Zielgruppe eingrenzen mit der Screen-Out Funktion!

Hinter einem Befragungsprojekt steckt in der Regel eine eindeutige Zielsetzung. Das bedeutet ganz konkret, dass im Vorfeld bereits festgelegt wird, welche Informationen man benötigt und wer diese Informationen liefern kann.

Häufig befinden sich aber zunächst unter allen Teilnehmern einer Befragung auch Menschen, die der Kernzielgruppe nicht oder nicht in vollem Umfang entsprechen.

Qualitative Datenerhebungen sind in unserer heutigen Zeit nicht mehr weg zu denken. Hinter einem Befragungsprojekt steckt in der Regel eine eindeutige Zielsetzung. Das bedeutet ganz konkret, dass im Vorfeld bereits festgelegt wird, welche Informationen man benötigt und wer diese Informationen liefern kann. Man definiert also eine Zielgruppe, die sich aus Personen zusammensetzen sollte, die zur jeweiligen Fragestellung entsprechende Erfahrungswerte beitragen können.
Häufig befinden sich aber zunächst unter allen Teilnehmern der Befragung auch Menschen, die der Kernzielgruppe nicht oder nicht in vollem Umfang entsprechen. Ihre Antworten würden das Gesamtergebnis somit verfälschen. Daher ist es wichtig, diese möglichst zu Beginn der Umfrage herauszufiltern.  Mit askallo lösen Sie diese Aufgabe schnell und effizient, indem Sie anfangs eine oder mehrere entsprechende Selektionsfrage(n) einrichten. Die Teilnehmer, die durch Ihre Antworten nicht mehr die Kriterien Ihrer Kernzielgruppe erfüllen, werden umgehend von der Umfrage ausgeschlossen.

Screen-Out als effektives Ausschluss-verfahren für eine präzise Bestimmung der Zielgruppe


Dieses Verfahren nennt man "Screen-Out". Ein einfaches Praxisbeispiel für ein Screen-out Szenario ist eine Konsumentenbefragung zum Thema Alkoholkonsum. Generell würden alle Kosumenten des jeweiligen Anbieters zur Teilnehmergruppe gehören und an der Befragung teilnehmen können. Allerdings müssen Jugendlichen unter 18 in diesem speziellen Fall von der Befragung ausgeschlossen werden. Das askallo System filtert beim Screen-Out Prozess durch die Eingangsfrage (Selektionsfrage) nach dem jeweiligen Alter des Teilnehmers alle Teilnehmer unter 18 Jahren heraus. Diese Personen bekommen dann in der Regel einen entsprechenden individualisierbaren Informationstext und/oder ein Dankeschön vorgeblendet und haben ab diesem Zeitpunkt keine Möglichkeit mehr, weitere Fragen des Fragebogens zu beantworten.
Die Liste der Screen-Out Szenarien ist beliebig erweiter- und völlig flexibel umsetzbar. Neben dem kompletten Ausschluss der nicht passenden Teilnehmer gibt es auch die Option, Teilnehmer anhand ihrer Antworten nur für gewisse Abschnitte des Fragebogens auszuschliessen. Allerdings wird dieses über eine sogenannte Filteroption erreicht und ist nicht mit einem richtigen "Screen-Out" zu vergleichen.